Home Region In-/Ausland Sport Rubriken Agenda
St. Gallen
07.10.2021

Arbeitslosenquote sinkt in der Ostschweiz - Zunahme in Graubünden

Die Zahl der Arbeitslosen in der Ostschweiz sank im September weiter. Nur Graubünden bildet eine Ausnahme. Hier wurden 74 arbeitslose Personen mehr gemeldet als im Vormonat. (Symbolbild) Bild: KEYSTONE/MARTIN RUETSCHI
Die Arbeitslosenzahlen in der Ostschweiz folgen dem nationalen Trend und sind im September weiter zurückgegangen. Eine Ausnahme bildet Graubünden. Hier wurden mehr Arbeitslose registriert.

Laut den neusten Zahlen des Staatssekretariats für Wirtschaft (Seco) vom Donnerstag waren Ende September in Graubünden 993 Personen arbeitslos, das sind 74 mehr als im Vormonat August. Die Arbeitslosenquote liegt bei 0,9 (+0,1) Prozent.

In St. Gallen sank die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Vormonat um 333 Personen. Ende September waren 5779 Personen ohne Job gemeldet. Hier sank die Arbeitslosenquote um 0,1 auf 2,1 Prozent. Im Kanton Thurgau waren es 3330 Arbeitslose (-110) bei einer unveränderten Quote von 2,2 Prozent.

In den Kantonen Glarus, Appenzell Innerrhoden und Appenzell Ausserrhoden sank die Quote um je 0,1 Prozent. Glarus meldete 378 Arbeitslose (-30) bei einer Quote von 1,7 Prozent. Appenzell Ausserrhoden verzeichnete im gleichen Zeitraum 464 arbeitslose Personen (-45) bei einer Quote von 1,5 Prozent. In Appenzell Innerrhoden liegt die Arbeitslosenquote schweizweit am tiefsten mit 0,5 Prozent. Hier waren im September 47 Arbeitslose gemeldet (-7).

Keystone-SDA/Toggenburg24