Home Region In-/Ausland Sport Rubriken Agenda
Food
26.06.2021

Take-Away direkt auf dem See

Beim schwimmenden Restaurant von Andrea Stapel können Bootsfahrer entweder selber Platz nehmen oder bequem Take-Away bestellen.
Beim schwimmenden Restaurant von Andrea Stapel können Bootsfahrer entweder selber Platz nehmen oder bequem Take-Away bestellen. Bild: MS Meos
Die bald 56-jährige Andrea Stapel schippert seit 2010 mit dem Seebeizli MS Meos über den Zürichsee und ankert oft vor der Ufnau. Auf ihrem «Seebeizli» haben 14 Personen Platz.

Linth24: Wie viele Tage im Jahr verbringen Sie auf der MS Meos?

Andrea Stapel: Das sind pro Saison zwischen 40 und 75 Tage. Kommt ganz darauf an, was es wettertechnisch für ein Jahr ist und ob das Boot einwandfrei läuft oder nicht.

Auf dem Schiff sind Sie die Köchin, Kapitänin und Gastwirtin. Alles auf einmal geht aber nicht immer. Wie viele Helfer haben Sie und welche Aufgaben sind «Chefsache»?

Absolute Chefsache ist das Fahren und Anbinden der Boote. Das mache ich lieber selber. Eine Kollegin bedient die Gäste während ich koche, grilliere und unter Deck die Speisen vorbereite. Ab und zu steht auch mein Partner am Grill.

Meistens ankern Sie zwischen Ufnau und Pfäffikon. Wieso gerade hier?

Weil hier ein Naturschutzgebiet ist, darf man nicht schnell fahren. Das bedeutet, dass es viel weniger Wellen hat, demzufolge auch mehr Boote. Würde ich mitten auf dem See ankern, wäre es aufgrund des Wellengangs eher ungemütlich auf dem Schiff etwas zu essen und zu trinken. Der Seegang würde wohl nicht jedem Gast gut bekommen.

Wann sind Sie dieses Jahr in die Saison gestartet?

Weil mein Boot rund zwei Monate lang kaputt war, startete ich erst vor etwa drei Wochen.

Ist das eher früher oder später als sonst?
Es gab Jahre, da fuhr ich bereits im März ein paar Mal raus. Das ist dann aber schon sehr früh. Normalerweise beginnt die Saison im April.

Was machen Sie bei Regen oder im Winter?

Mein Haupteinkommen habe ich aus einer 60- bis 70-Prozent-Anstellung als Buchhalterin. 

Welche Auswirkungen haben die Corona-Massnahmen auf die MS Meos?

Letztes Jahr konnte ich von meinen fünf Tischen nur drei besetzen. In diesem Jahr immerhin vier. Ich führte Twint ein und konnte eine Zeit lang nur Take-Away anbieten.

Läuft das Take-Away-Angebot auf dem See?

Sehr sogar. Viele wollen auch zum Essen auf ihrem persönlichen Boot bleiben. Zudem habe ich nur noch für 14 Personen Platz auf meinem Seebeizli. Für mich ist Take- Away ein Vorteil. Ich kann mehr Gäste glücklich machen, habe dabei weniger Aufwand und alles ist planbarer. Die Gäste auf dem Schiff möchte ich aber auf keinen Fall missen.

www.ms-meos.ch

Linth24/Silvia Gisler March24/Toggenburg24