Home Region In-/Ausland Sport Rubriken Agenda
Leserbrief
Kirchberg
14.06.2021

Das Nein ist mehr als ein Denkzettel – ein Weckruf!

Mehr als ein Denkzettel, sondern ein Weckruf.
Mehr als ein Denkzettel, sondern ein Weckruf. Bild: SP Toggenburg
54% der Kirchberger Stimmbevölkerung lehnt die Schulraumerweiterung und den Neubau der Mehrzweckhalle Sonnenhof ab. Ein Resultat welches die SP Alttoggenburg nicht nur erstaunt und enttäuscht, sondern auch aufhorchen lässt.

Natürlich hätte sich auch die SP ein frischeres und innovativeres Projekt gewünscht. Aber die Ablehnung zu einem solch späten Planungszeitpunkt ist mit hohen Kosten und einer grossen Verzögerung der Erweiterung des Schulraums und des Baus der Mehrzweckhalle verbunden. Ob das im Sinne der ablehnenden Mehrheit ist? Vielmehr könnte diese erneute Versenkung eines durch Gemeinde- und Schulrat forcierten Projekts als Wink mit dem Zaunpfahl verstanden werden; eine laute Forderung nach agiler Führung, besserer Kooperation zwischen den Gremien und einer Politik, welche sich an den Bedürfnissen der Bevölkerung orientiert. Der Gemeinderat hat sich in jüngster Vergangenheit z.B. mit den Diskussionen rund um die Schule Dietschwil oder der erneuten Verzögerung der Gemeindereform nicht im besten Licht präsentiert. Die SP Alttoggenburg erwartet, dass Gemeinde- und Schulrat nun auf die Bevölkerung im Allgemeinen und die Vertreter:innen von Vereinen, Eltern und Parteien im Speziellen zugehen, um ein Projekt zu entwerfen, das den Ansprüchen nicht nur genügt sondern auch gefällt.

Es gibt frische Impulse

Das Nein zur Schulraumerweiterung darf für den Gemeinderat nicht bloss ein Denkzettel sein. Es ist ein Weckruf. Dabei bleibt zu hoffen, dass die Ablehnung für die bisherigen Mitglieder eine Orientierungshilfe sein kann und die neuen Mitglieder für frische Impulse sorgen können.

Stefan Diener, Vizepräsident SP Toggenburg/Toggenburg24