Home Region In-/Ausland Sport Rubriken Agenda
Wattwil
13.06.2021

Wattwil muss nun Farbe bekennen

Ein Freudentag ist es trotz des Ergebnisses nicht. Bild: Spital Wattwil/fdp-toggenburg.ch
Die Parteileitung der FDP Toggenburg nimmt das heutige Abstimmungsergebnis zur Kenntnis. Kein Freudentag, zu stark wurde in den letzten Wochen auf dem Buckel der Toggenburger*innen mit Emotionen gespielt und auf Wählerstimmen geschielt.

Das Referendum hielt von Anfang an nicht, was es versprach. Deshalb gilt es nun umso mehr, vorwärtszuschauen und die neue Lösung mit dem Kompetenzzentrum für Gesundheit, Notfall und spezialisierte Pflege (GNP) umzusetzen. Eine zentrale Rolle spielt dabei der Gemeinderat Wattwil. Die FDP Toggenburg fordert, dass die Gemeinde Wattwil zum Wohl des Tals auf einen Rechtsstreit verzichtet und sich hinter das GNP stellt.

Notfallversorgung grundlegend

Die St. Galler Stimmbevölkerung sagt mit 56.33 Prozent Ja zum Nachtrag zum Kantonsratsbeschluss über die Erneuerung und Erweiterung des Spitals Wattwil. Auch wenn der Wahlkreis Toggenburg das Referendum mit 62.78 Prozent Nein-Stimmen gestützt hat, gilt es nun, das Ergebnis zu akzeptieren. Das Spital Wattwil in seiner heutigen Form wird der Vergangenheit angehören, das Gebäude soll als GNP (Kompetenzzentrum für Gesundheit, Notfall und spezialisierte Pflege) umgenutzt werden. Diese Lösung stand für die FDP Toggenburg bereits vor der Abstimmung im Vordergrund, denn das Referendum hätte den Schliessungsentscheid nicht rückgängig gemacht. Die FDP Toggenburg lehnte es deshalb konsequent ab, während des Abstimmungskampfes nur aus wahltaktischen Gründen eine Kehrtwende zu machen. Vielmehr befasste sich die Regionalpartei mit dem Anliegen, der Bevölkerung ein finanzierbares und qualitativ hochstehendes Gesundheitswesen zu bieten. Für die regionale Versorgung von grundlegender Bedeutung ist die Notfallversorgung, die mit dem 24h-Notfallzentrum mit integrierter hausärztlicher Notfallpraxis (INP) und dem Rettungsdienst mit Standorten in Bütschwil, Wattwil und Alt St.Johann sichergestellt wird.

Gemeinderat Wattwil ist gefordert

Das Toggenburg ist dann stark, wenn es zusammenhält und gemeinsam an zukunftsträchtigen Lösungen arbeitet. Das zeigte sich zuletzt bei den Umfahrungsstrassen, beim Campus Wattwil und beim Klanghaus. Nicht zuletzt dank diesen Projekten ist es in jüngster Vergangenheit gelungen, unserer Region neuen Schwung zu verleihen. Derselbe Zusammenhalt ist nun auch beim GNP von grosser Wichtigkeit.

Damit das GNP wie geplant umgesetzt wird und im Jahr 2024 Eröffnung feiern kann, muss sich Wattwil als Standortgemeinde hinter das Projekt stellen. Der Umbau des Gesundheits- und Notfallzentrums, der Ausbau der Psychiatrie und Psychosomatik und der Aufbau der Spezialpflege müssen nun rasch angepackt werden. Ein privater Investor übernimmt das Gebäude und will zusätzlich 34 Mio. Franken in den Umbau investieren. Verzögerungen und ein allfälliger Rechtsstreit würden über Jahre hinweg für Rechtsunsicherheit sorgen. Das gefährdet die Gesundheitsversorgung und die Arbeitsplätze im Toggenburg. Die FDP Toggenburg fordert deshalb den Gemeinderat Wattwil unmissverständlich auf, auf Rechtsstreitigkeiten zu verzichten und sich mit positiver Kraft hinter das GNP zu stellen. Zum Wohle Wattwils, zum Wohle des ganzen Toggenburgs.

Simon Seelhofer, Präsident FDP Kirchberg/Toggenburg24