Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Sport Regional
02.05.2021

Unnötige Brühler Niederlage

Gegen die Westschweizer setzte es eine 1:3-Heimniederlage. Bild: Kurt Frischknecht
Zum ersten mal seit Oktober verloren die Brühler mit wieder ein Meisterschaftsspiel. Und wie damals hiess der Gegner Bavois.

Nötig war diese Niederlage keineswegs, denn Brühl war über weite Strecken das bessere Team, konnte jedoch die spielerische Überlegenheit nicht in Tore ummünzen. In der ersten Halbzeit spielte praktisch nur der SC Brühl. Doch das gefällige Spiel endete meist an der Strafraumgrenze, wo Bavois Innenverteidiger sehr solide standen. Mit spielentscheidend war wohl auch der vergebene Penalty  nach Ablauf einer halben Stunde durch Demian Titaro.

Bavois Führung entgegen dem Spielverlauf

Die Waadtländer mussten ihre defensive Einstellung so nicht aufgeben und lauerten ausschliesslich auf Konter. Ein Rückstand hätte die Gäste gezwungen, offensiver zu agieren. Auf eine relativ ereignisarmen ersten Halbzeit folgte eine turbulente und auch hektische zweite Hälfte mit vielen gelben Karten.

In der 55. Minute erzielte Bavois praktisch aus dem Nichts heraus mit der ersten richtigen Chance entgegen dem Spielverlauf durch Talovic das 0:1. Brühls Torhüter Alban Berisha hielt die Kronen in der Folge mit einem selbst verschuldeten aber auch gehaltenen Penalty im Spiel. Ein Abseitstor der Brühler fand leider keine Anerkennung und  in der 72. Minute erzielte wieder der treffsichere Talovic mit der zweiten Bavois Chance das 0:2.

Torpremiere für Youngster Zulic

Der 17-jährige Edmir Zulic sorgte postwendend mit seinem ersten Meisterschaftstor in der 74. Minute zum 1:2-Anschlusstreffer und so nochmals für Spannung und Hoffnung auf Brühler Seite. Doch prompt liefen die ungestümen und vielleicht auch etwas unerfahrenen Kronen in einen weiteren Konter der zum alles entscheidenden 1:3 führte. Das, nachdem die Einheimischen zwei klare Ausgleichschancen verpasst hatten. Doch eine solch schmerzliche Niederlage muss man diesem jungen Team, das den Zuschauern so viel Freude bereitet zugestehen.

Einmal mehr zeigte die Partie, dass die Brühler vor allem gegen Defensiv eingestellte Teams eher scheitern offensiv agierende Gegner. Immerhin verteidigten die Brühler trotz der schmerzlichen Niederlage den dritten Tabellenrang. 

hes/Toggenburg24