Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Neckertal
29.01.2021
29.01.2021 05:53 Uhr

Pandemiesituation im Altersheim – Update

Liebenau Schweiz gemeinnützige AG, Brunnadern Bild: Liebenau Schweiz gemeinnützige AG
In den vergangenen Monaten hatte das Seniorenheim Neckertal grosses Glück. Erst im Januar gab es positiv getestete Bewohner und getestetes Personal.

Auch Herr Roman Strübi, Heimleister vom Seniorenheim Neckertal war bereit, unsere Fragen zur Pandemiesituation in seiner Institution zu beantworten.

Wie sieht es bei Ihnen momentan in Ihren Heimen aus betreffend der Corona Pandemie?

  • Wir hatten –nach einer positiven Fall bei einem Bewohner Ende Juni-  grosses Glück in den vergangenen Monaten und sind leider erst jetzt im Januar betroffen, aktuell sind 5 Bewohnende und 5 Mitarbeitende positiv getestet und isoliert

Wie geht es den Bewohnern in dieser Situation, in der sie so abgeschirmt von ihren Liebsten sein müssen?

  • Das ist sehr herausfordernd. Im Frühling mit dem schönen Wetter konnten sie wenigstens nach draussen oder in den Garten. Aktuell sind auch diese Möglichkeiten durch den Schnee und die Kälte stark eingeschränkt

Haben die Bewohner Fragen zur Situation? Sind sie verunsichert?

  • Wir informieren und begleiten die Bewohnenden im Alltag und sie haben jederzeit die Möglichkeit, Anliegen direkt auch an die Heimleitung zu richten

Können Sie mit Ihrem Personal die viele Arbeit abdecken?

  • Durch die personellen Ausfälle aufgrund der positiv getesteten Mitarbeiter ist die Planung sehr herausfordernd, aber noch zu bewältigen. Aktuell werden auch die Mitarbeitenden aus dem Restaurant –welches geschlossen ist- in der Pflege und im Hausdienst eingesetzt.

Wie geht es mit der Impfung? (Im Toggenburg wurde in Kirchberg gestartet, Toggenburg24 berichtete, Wie stark wurde Sonnegrund von Corona betroffen? | Kirchberg (toggenburg24.ch), Erste Covid-19-Impfungen in Kirchberg erfolgt | Kirchberg (toggenburg24.ch))

  • Der erste Impftermin war am 26.1.+ der 2 Termin folgt 5 Wochen später am 2.3.21. Bei den Mitarbeitenden haben sich knapp über 40%, bei den Bewohnenden knapp über 70% geimpft.

Wenn Sie schon impfen konnten, wie geht es den Altersbewohnern, die sich impfen liessen? Hatten Sie Nebenwirkungen?

  • Bisher wurden keine auffallenden Nebenwirkungen festgestellt oder gemeldet.

Wie viele vom Pflegepersonal in Prozenten liessen sich impfen?

  • Die Zustimmung beim Pflegepersonal betrug 35%

Zu guter Letzt; wie sehen Sie die Zukunft der Alters- und Pflegeheime in Bezug auf die Besuchsregelung, auf Ihre ganze Organisation? Wird es Veränderungen in der Pflege älterer Menschen geben?

  • Das ist eine sehr komplexe Fragestellung, die nicht nur ein einzelnen Heim betrifft sondern vielmehr auch die Gesellschaft als Ganzes. Wie gehen wir mit Pandemien um, wer muss oder soll geschützt werden und mit welchen Massnahmen? Hunderte von Fragen, die aktuell unsere Gemeinschaft tagtäglich trifft und unser Leben stark beeinflusst. Für die Heime denke ich, dass es sehr wichtig ist, einen liberalen und pragmatischen Weg zu gehen. Vorgaben gilt es einzuhalten. Dabei ist auf so viel Sicherheit wie möglich zu achten und gleichzeitig auch auf so wenig Einschränkungen wie nötig. Die psychosozialen Auswirkungen aller Massnahmen beeinflusst das Leben in und ausserhalb des Heimes. Und es ist ja auch z. B. beim Abstand halten möglich, «Abstand mit Herz». Sodass auch hier wieder das zwischenmenschliche weiter gelebt werden kann.

Wir danken Herrn Roman Strübi für seine Zeit, die er sich genommen hat, unsere Fragen zu beantworten.

Kontakt

Liebenau Schweiz gemeinnützige AG
Seniorenheim Neckertal
Dorfstrasse 43
9125 Brunnadern
071 375 63 00
Direkt:  071 375 63 01
roman.struebi@stiftung-liebenau.ch
www.stiftung-liebenau.ch

Patricia Rutz/Toggenburg24