Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Kanton
15.01.2021

Kein Fernunterricht für St.Galler Schüler

Schulleiterinnen und Schulleiter im Linthgebiet erachten eine Schulschliessung als sinnvoll, wenn es wirklich keine andere Alternative mehr gibt. Bild: Linth24
Nach zwei Wochen Fernunterricht kehren die St. Galler Schulen der Sekundarstufe II am Montag, 18. Januar 2021, in den Präsenzunterricht zurück.

Mit dem Fernunterricht wurde ein Beitrag geleistet, dass aus den Kontakten an den Festtagen keine Ansteckungen in die Schulhäuser getragen werden. Aufgrund der Entwicklung der Fallzahlen im Kanton St. Gallen darf davon ausgegangen werden, dass dies funktioniert hat. Von einer bevorstehenden Schliessung der Schulen durch den Bund muss zurzeit nicht ausgegangen werden.

Kantonale Souveränität im Schulwesen

Trotz leicht rückläufiger Fallzahlen hat der Bundesrat am 13. Januar 2021 in der Pandemiebekämpfung Verschärfungen beschlossen. Dies präventiv zum Schutz vor einer möglichen dritten Pandemiewelle aufgrund der Virusmutationen.

Die bundesrechtlichen Verschärfungen betreffen die Schulen nicht, der Bundesrat hat explizit die kantonale Souveränität im Schulwesen betont. Die Kantone haben sich bisher konsequent gegen nationale Schulschliessungen ausgesprochen, weil diese nachhaltige pädagogische und soziale Kollateralschäden verursachen.

Vor diesem Hintergrund besteht im Kanton St. Gallen kein Anlass, in Erwartung einer national angeordneten Schulschliessung die Kantonsschulen und Berufsfachschulen vorsorglich im Fernunterricht zu belassen. Die Schulen sind auf den Wiedereinstieg vor Ort vorbereitet und verfügen über griffige und bewährte Schutzkonzepte. An diesen wird selbstverständlich festgehalten.

mg/pd/Toggenburg24